• 15% auf Industrial Möbel
  • Gutscheincode: indu15
Angebote in:
Angebote noch:

Drei, zwei, eins – aufgeräumt!

Mit einer aufgeräumten Person bezeichnet man gewöhnlich jemanden, der klar und authentisch wirkt, keinen „Ballast“ mit sich herumträgt und grundsätzlich positiv durchs Leben geht. Eine durchaus akzeptable und wertschätzende Eigenschaft. Anders sieht es hingegen aus, wenn vom Aufräumen die Rede ist. Da denkt kaum jemand an klar strukturierte Zimmer, eine gesteigerte Wohlfühlatmosphäre, eine bessere Übersicht oder gar an ein gefahrloses Durchqueren. Im Gegenteil, Sorgenfalten graben sich ins Gesicht, das Seufzen wird immer lauter und kommt oft mit den Sätzen daher wie „Müsste ich mal wieder, habe aber leider keine Zeit“.

Nun, Nobody is perfect und ein gelegentliches Faulenzen tut der Seele auch gut. Allerdings gibt es schon ein paar Kniffe, wie Sie sich und Ihren unmotivierten inneren Schweinehund zu einer aufgeräumten Wohnung verhelfen können.

Hier die Tipps, wie es mit dem Aufräumen klappt:

 

  • Aufräumen wohl dosieren

Statt eines großen allumfassenden Aufräum-Aktionstags (, für den Sie sich normalerweise zwei Tage Urlaub nehmen müssten), stückeln Sie Ihre Unordnung in wohldosierte Einheiten. So fällt der Anfang nicht allzu schwer.

  • Kleine Einheit – große Wirkung

Diese überschaubaren Chaos-Einheiten räumen Sie bitte nicht nacheinander auf, sondern verräumen sie nach ihrem Wirkungsgrad. Das heißt, Sie beginnen mit dem Aufräumen dort, wo Sie eine größtmögliche Wirkung erzielen. Ihr innerer Schweinehund und Sie werden jubilieren. Tipp: Sollte Ihr Fußboden unordentlich sein, starten Sie hier. Ein aufgeräumter Boden sorgt für größtmögliche Ordnung in einem Raum.

  • Nie mit leeren Händen gehen

Geschultes Servicepersonal kennt diese Regel. Kaffeetassen, Gläser, Bücher, Brillen, Kuchenteller und sogar Pullover bekommen in der eigenen Wohnung Beine und wandern von der Küche ins Schlafzimmer, von dort ins Bad, dann ins Wohnzimmer und nur selten retour. Daher besagt die Serviceregel: Nie mit leeren Händen gehen. Bevor Sie demnächst in einen anderen Raum gehen, schauen Sie sich um, ob Sie nicht im Vorbeigehen die Kaffeetasse mit in die Küche zurücknehmen. Denn da gehört sie schließlich hin.

  • Alles hat seinen Platz

Dieser Tipp ergänzt den vorherigen. Schaffen Sie fixe Ordnungspunkte für Ihre Gegenstände. Wenn alles einen Platz hat, dann gelingt es Ihnen im Handumdrehen, Dinge wieder aufzuräumen. So schaffen Sie auch nachhaltig eine Grundordnung.

  • Feste A&O-Zeiten

Wenn Sie diese Tipps bereits „leben“, dann verankern Sie auch gleich feste A&O-Zeiten: A fürs Aufräumen und O fürs Staunen, wie hübsch es bei Ihnen wieder aussieht. Übrigens: Wenn Sie zu zweit aufräumen, gelangen Sie nicht nur schneller wieder zu Ihrer Ordnung. Auch das anschließende Staunen, gegenseitige Loben und Genießen ist im Team einfach schöner. Wer es mag, kann das Aufräumen auch als kleinen Wettkampf veranstalten. Für eine faire Challenge achten Sie dabei auf ähnlich chaotische Ausgangssituationen. Wer lieber gegen sich selbst antritt, stellt die Uhr. Auch das spornt an.

  • Trennen Sie sich

, aber bitte nicht von Ihrer fleißigen besseren Hälfte, sondern von Gegenständen, die Sie schon eine längere Zeit nicht mehr benutzt haben. Vielleicht können Sie sie kostenlos an Ihre Nachbarn weitergeben oder auf entsprechenden Online-Portalen anbieten. Das schont die Umwelt.

Mit aufgeräumten Wohnungen ist es im Übrigen wie mit aufgeräumten Personen, man begegnet ihnen immer wieder gerne.

Frohes Schafen,

Ihre HOMY's

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Kommode-weiss-braun Svag - Kommode weiß-braun 8 Schubladen
139,00 € *
nur noch 9 auf Lager
Frisierkommode mit Spiegel Beauchaux - Frisierkommode weiß antik
279,00 € *
nur noch 3 auf Lager
Madi - Wäscheschrank 8-türig Eichenholz massiv Madi - Wäscheschrank 8-türig Eichenholz massiv
2.565,00 € *
nur noch 4 auf Lager